Rahmenbedingungen

Rahmenbedingungen

Ziele der Psychotherapie:

Psychotherapie ist eine praktisch-wissenschaftliche Tätigkeit, die in der konkreten Beziehung zwischen KlientIn bzw. PatientIn und Psychotherapeuten versucht, psychische (seelische) und psychosomatische Probleme zu heilen oder zu lindern. Sie hilft, innere sowie zwischenmenschliche Konflikte zu bewältigen und verhilft dem Menschen zur Entfaltung seines Potentials und einer angstfreien Existenz. Psychotherapie ist eine medikamentenfreie Behandlung, zumeist vorwiegend im Gespräch. Die Ausbildung erfolgt in gesetzlich dazu befugten Vereinen und dauert zumeist ca. 6 Jahre (Propädeutikum, Fachspezifikum).

Zum Therapieablauf:

Es wird mit den Mitteln und Methoden der systemischen Therapie an Ihren Ressourcen und Lösungsmöglichkeiten gearbeitet. So besteht in Korneuburg die Möglichkeit, der Arbeit mit einem Einwegspiegel – dh. der/die Co-TherpeutIn sitzt in einem anderen Raum und wird dann zur Beratung konsultiert, bzw. bei schwierigen Paar- oder Familiengesprächen können Familienmitglieder hinter dem Spiegel das Gespräch verfolgen (natürlich nur wenn alle damit einverstanden sind). Dadurch wird eine andere Ebene der Beobachtung eingeführt.

Kernpunkte des systemischen Ansatzes sind folgende Annahmen: Obwohl Sie unter einer Not leiden, sind dennoch Ressourcen und Stärken in Ihnen vorhanden. Diese sind zu finden und für Sie zu nutzen. Gemeinsam werden wir für Sie passende Lösungen erarbeiten.

Obwohl Sie vielleicht im Moment nicht weiter wissen, sind Sie dennoch ExpertIn für Ihre Lebensmöglichkeiten. So gilt es, Ihre Kompetenz zu entfalten und zu festigen. Dadurch wird Ihr Gefühl der Hilflosigkeit schwinden. Veränderungen finden nicht hauptsächlich in den Sitzungen, sondern in der Zeit dazwischen statt.

So sind die Wechselwirkungen des Einzelnen in größeren Zusammenhängen (z.B. Beziehung, Familie, Beruf etc.) wichtig. Daher sind in der systemisch orientierten Therapie alle Personen von Belang, die in Ihrem Leben für Sie von Wichtigkeit sind. Diese „involvierten“ Personen müssen jedoch nicht unbedingt selbst in den Therapiesitzungen anwesend sein. Im therapeutischen Gespräch wird versucht, Sichtweisen und Handlungsspielräume zu erweitern.
Mehr über Systematische Therapie (Quelle ÖAS)

Kosten:

Meine Behandlung (systemische Kurztherapie, narrative Therapie) erstreckt sich auf eine Sitzungsanzahl von ca. 20 Stunden. Diese Zeit kann jedoch, falls notwendig, etwas verlängert, bei Auflösung und positiver Veränderung der Probleme – selbstverständlich auch verkürzt werden – stets in Absprache mit den KlientInnen.
Ein Kennenlerngespräch (ca. 20 min) wird kostenlos angeboten.

Einzeltherapie – 50min – € 100,–
Rückvergütung durch die Krankenkassen bei Diagnoseerstellung € 21,80 pro Stunde.
Nur wenige Krankenkassenplätze mit Vollfinanzierung stehen zur Verfügung – Wartezeit ca. 4 Monate.
Paartherapie/Familientherapie – Dauer 75min – € 160,–
Paartherapie mit Co-Therapeutin – mit Kollegin in Ausbildung unter Supervision: € 290,-. Mit Kollegin, die in der Psychotherapieliste eingetragen ist: € 320,-.
Da sich Paargespräche mit Therapeut und Therapeutin (z.B. im Rahmen meiner Arbeit im Institut für Ehe- und Familientherapie) als sehr hilfreich herausgestellt haben, biete ich in meiner Privatpraxis solche Gespräche ebenfalls an. Dadurch verkürzt sich fallweise die Behandlungsdauer, erweitern sich Sichtweisen und Lösungsperspektiven – dies reduziert wiederrum Ihre Kosten.
Supervision: Kosten nach Vereinbarung (plus MwSt.)
Coaching: nach Vereinbarung (Mindestsatz € 100,– plus MwSt.)
Pferdecoaching – nach Vereinbarung (Mindestsatz € 150,– plus MwSt.)
Mediationsgespräche:
für Paare, die über Modalitäten, Vereinbarungen etc. im Trennungsfall reden wollen – € 190– für 90 min.
Rechtliches sollte zuvor bereits geklärt sein.
Burn-Out Prävention mit Pferden: Spezialangebote für Unternehmen, Einzelcoachingangebot: umfasst 10 Einheiten (mit und ohne Pferde) € 3000,–

Bereits vereinbarte Termine können bei unvorhergesehenen Ereignissen, wie z.B. Krankheit, bis 2 Tage vorher abgesagt werden, ohne dass dafür etwas verrechnet wird. Wird nicht oder knapper abgesagt, ist das Honorar für die versäumte Stunde zu entrichten. Bei zuspätkommen ist in der Regel keine Verlängerung der Sitzungszeit möglich.

Wartezeiten:
Da Sie ein Recht auf regelmäßige therapeutische Gespräche haben, ist es wichtig, Zeit zu reservieren. Daher kann es bei der Anmeldung auch zu Wartezeiten kommen.

Verpflichtungen des Therapeuten:

Näheres entnehmen Sie bitte auch den Informationen des österr. Bundesverbandes für Psychotherapie (http://www.psychotherapie.at).
Ein Suchprogramm nach TherapeutInnen finden Sie auf http://www.psyonline.at.

Der Psychotherapeut hat die Schweigepflicht einzuhalten, die PatientInnen über Art, Umfang, Sinnhaftigkeit und Kosten der Therapie zu informieren. Er hat mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten, wenn dies erforderlich ist und die PatientInnen dazu die ausdrückliche Genehmigung geben.

Kommentare sind geschlossen